Sonntag, 26. Februar 2017

Royal Passion und Royal Desire

            Royal Passion und Royal Desire

Titel: Royal Passion und Royal Desire
Autor: Geneva Lee
Reihe: Band 1 und 2
Seitenzahl: Band 1: 448; Band 2: 384
Verlag: Blanvalet
 
Royal Passion

                          Klappentext:

Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy …
Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen?

                        Meine Meinung:

Als ich die Leseprobe gelesen habe, war ich positiv überrascht. Doch das Gegenteil war der fall. Ich fand es furchtbar, dass Royal Passion mit der Widmung „Für alle Mädchen die ein neues Märchen brauch versehen ist. Denn die Geschichte dieses Buches hat meiner Meinung nichts mit einem Märchen zu tun, sondern mit Unterwerfung und Unterdrückung. Es geht er um einen Prinzen der seinen Status bedenkenlos und rücksichtslos ausnutzt, und ein töricht, Mädchen, dass sich ihm ergibt, ohne dass die positive Wendung eines Märchens anhaftet und irgendwann auch nur Ansatzweise geschehen würde.

Eine richtige Handlung lässt sich in Royal Passion leider auch nicht finden. Denn einer Liebesszene folgt der nächsten, außerdem werden fast immer die gleichen Ausdrücke und Floskeln in den Raum geworfen. Daraufhin gab es in der Geschichte auch keinen Tiefgang.
Erst auf den letzten 100 Seiten passiert dann doch einiges, wodurch sich doch noch eine gewisse Handlung finden lässt.

                                Fazit:

Das Buch war meiner Meinung sehr Langweilig, da Szenen wiederholt wurden. Leider lässt sich erst auf den letzten Seiten eine Handlung nachweisen, was ich sehr schade fand.

Das Buch verdient 2 von 5 Lesezeichen

Royal Desire

                           Klappentext:

Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt?

                         Meine Meinung:

Das Cover des zweiten Buches ist genauso schön, wie des ersten. Auch wenn ich vom ersten Buch sehr enttäuscht wurde, wollte ich der Reihe eine zweite Chance geben. Denn es kam schon oft vor das eine Geschichte im Laufe der Bücher besser wurde. Leider war es bei Royal Desire nicht der Fall. Die Geschichte ist weiterhin aus Claras Sicht geschrieben, es gibt jedoch auch zwei Kapitel aus der Sicht von Alexander, was für mich ganz interessant war, da man als Leser zwar sämtliche Gedanken und Gefühlen von Clara kannte, jedoch nicht die von Alexander. Dadurch konnte man sich in ihn hineinversetzen und so auch einen Einblick in seinen Kopf bekommen.

An dem Buch stört mich hauptsächlich, dass einfach nur Bettszenen aneinandergereiht wurden und das die Handlung wie beim ersten Band nicht wirklich auffindbar war. Positiv überrascht hat mich die Szene am Ende, denn das war die erste Szene die wirklich romantisch war und wo es nicht ständig ums eine ging. Die Briefe die Alexander Clara zukommen ließ, fand ich einfach nur abstoßend. Ich hätte mir für dieses Buch mehr Hintergrundgeschichte erwünscht, anstatt unzählbare Bettszenen.

Die Protagonistin Clara ist und bleibt das reiche Mädchen, welches nicht faul ist, sondern arbeiten will. In Clara konnte ich mich leider nicht hineinversetzten, da sie mir sehr naiv erschien und mich sehr anstrengte, indem sie ihre Meinungen im Sekundentakt änderte. Alexander wird mich wohl nie überzeugen können. Er erscheint mir unglaublich unsympathisch und ich kann einfach nicht verstehen, wie Clara diesen Kontrollfreak lieben kann.

                             Fazit:

Leider wurde ich auch vom zweiten Band enttäuscht und ich bin mir noch unsicher, ob ich mich an den letzten Teil heranwagen soll. Da mir die Szene am Ende gut gefallen hat, bekommt das Buch von mir ein halbes Lesezeichen mehr, als das erste.

Das Buch verdient 2,5 von 5 Lesezeichen

Kommentare:

  1. Ich seh das alles ganz genauso! Hatte mich so drauf gefreut, weil der Klappentext so gut klang und dann kam da sowas raus...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Gwendolyn,
    ich mag deinen Namen :)
    ok ich bin ehrlich, ich hab mir deine Rezi zu den beiden Büchern nicht durchgelesen. Liegt aber daran, dass ich KEINE Rezis zu dieser Reihe lese, sondern immer nur auf die Sternebewertung schaue *hihi*
    Denn ich HASSE diese Reihe, ok ich habe bis jetzt nur "Royal Passion" gelesen aber dabei bleibt es auch.
    Ein ganz furchtbares Buch!

    Liebe Grüße
    ♥ Katha von Buecher_Bewertungen1 ♥

    AntwortenLöschen